Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 59

Thema: Dom's 690 RR Quest

  1. #1
    Avatar von ledom
    Registriert seit
    17.11.2014
    Ort
    LDS.de
    Beiträge
    930
    KTM
    KTM 690 RR Quest (2013)

    Dom's 690 RR Quest




    Hallo

    Der Quest-Kit von KTM-Basel ist in meinen Augen eines der interessantesten Kit-Projekte welches zur Zeit für die KTM 690 am Markt ist!
    Nur findet man im deutschsprachigem Netz kaum Infos oder Erfahrungsberichte. Darum habe ich mich entschieden dies zu ändern. Hier werde ich meine Erfahrungen beim Umbau (den ich selber mache) und meine Fahreindrücke zusammentragen damit sich anderen, die an dem Kit interessiert sind, einen überblick verschaffen können was da auf sie zu kommt...

    Eine Info vorweg:
    DER QUEST-KIT PASST ZUR ZEIT NUR AN DER KTM 690 ENDURO R BIS MODELL 2013!!!
    Der Grund ist dass ab 2014 KTM ein ABS-Modul und eine Doppelzündung verbaut hat, dadurch passen die vorderen Tanks nicht mehr. Das ist eine Info die ich eher zufällig bekam, denn als ich mir meine 690er kaufte, wurde auf der Seite von KTM Basel noch nicht drauf hingewiesen (mittlerweile schon)!
    Ob KTM-Basel den Kit noch anpasst, kann ich nicht sagen.
    Also Achtung!!!

    Vorgeschichte:
    Anfang 2013 las ich eher zufällig das erste mal etwas über den Quest-Kit auf der Seite von Mimoto. Michael sprach mir mit seinem Beweggründen regelrecht aus der Seele.
    Es folgten gut 1 1/2 Jahre des überlegenes ob ja oder nein.
    An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal bei Michael und André bedanken die mir bereitwillig auf meine Fragen antworteten. André war auch der erste der mich auf das Problem mit dem Modelljahr aufmerksam machte. Ich hätte mir sonst echt ein 2014er Modell gekauft!!!

    Ein wenig zu meiner Person:
    Mein Name ist Dominik, bin 41 Jahre jung und fahre seit gut 27 Jahren Motorrad. Ich bin von Anfang an immer schon Enduro/Motocross gefahren und habe selber geschraubt.
    Also man kann sagen, ich bin im Einzylinderlager groß geworden.
    Nach einer Mehrjährigen Pause (Familie...), wurde 2005 der Druck so groß dass ich einfach nicht anders konnte, als wieder auf's Bike zu steigen!!!
    So holte ich mir eine neue Yamaha XT660X die mich gut fünf Jahre und 45 tkm begleitete. In dieser Zeit entdeckte ich auch das Reisen mit dem Motorrad für mich. 2010 kam dann der Wechsel auf eine gebrauchte BMW R 1200 GS Bj.07 mit der ich bis jetzt 75 tkm (OHNE Defekte) abgespult habe.

    Gruß
    Dominik


    p.s.: Bitte brecht hier jetzt keine Diskussion über Sinn oder Unsinn vom Zaun!! Natürlich ist es völlig bescheuert soviel Kohle in einer popligen 690er zu versenken!!!!!! Aber ich lasse hier meine ganz persönliche Interpretation MEINER ultimativen Reiseenduro entstehen, mein "Traumbike" sozusagen und das hat nichts aber auch garnichts mit Vernunft zu tun!


    Ablauf:
    1. Meine Eindrücke von der Originalen 690er.
    2. Kosten und Infos zum Bestellablauf bei KTM Basel
    3. Der Umbau.
    4. Meine Eindrücke nach dem Umbau
    5. Verbautes Zubehör / Kosten
    Geändert von ledom (26.03.2016 um 02:46 Uhr) Grund: Vervollständigt...

  2. #2
    Avatar von ledom
    Registriert seit
    17.11.2014
    Ort
    LDS.de
    Beiträge
    930
    KTM
    KTM 690 RR Quest (2013)

    KTM 690 Enduro R

    KTM 690 Enduro R:

    • 26.08.2014:
    Es ist soweit, ich hab ne Kati!
    Nach langem hin und her habe ich doch noch eine neue 690er von 2013 mit 0 km gefunden.
    Und dass auch noch zu einem echt guten Preis! Jetzt heißt es, zulassen, einfahren und den ersten Service machen lassen. So lernen die Kati und ich uns erst mal kennen und ich habe hinterher den Vergleich vorher/nachher.

    • 02.10.2014:
    Heute hab ich sie endlich zugelassen und am Wochenende gib es die erste Ausfahrt.

    • 04.10.2014:
    Mein erster Eindruck:
    ICH SITZE AUF EINEM FAHRRAD!!!
    Diesen Eindruck werde ich auch irgendwie nicht mehr los. Dadurch dass der Tank im Heck untergebracht ist und vorne "nur noch" die Airbox sitzt, baut die Maschine schön schmal. So kann man im Gelände gut bis an den Lenker rutschen um in Anliegern möglichst viel Gewicht aufs Vorderrad zu bekommen. Die Folge ist ein Gefühl des verloren Seins.
    Es ist schwer zu beschreiben, es fehlt einfach was! Man kommt sich vor wie ein Riese, der auf einem zu kleinen Fahrrad fährt. Das mag ja bei einer Wettbewerbs-MX Maschine gut sein, aber bei einer Enduro die auch für längere Touren gedacht ist stört mich das irgendwie!!

    Noch bin ich am einfahren, aber dass was der Motor jetzt schon an Performance liefert ist echt beeindruckend! Ich muss mich nur noch ein wenig eingewöhnen. Wenn man, wie ich, von einer BMW R 1200 GS kommt ist das schon ein krasser Unterschied!!!



    • 27.02.2015:
    Meine erste kleine Runde nach der Winterpause, hat mich zu GST in Berlin geführt. Der Grund, der Einfahrservice ist fällig und dafür will ich mir einen Termin holen.
    Bei der Gelegenheit kann ich auch gleich den neuen Auspuff testen, den ich letzten Sonntag angebaut habe. Nachdem ich zu Anfang ein wenig vom eher unauffälligen Sound der 690er enttäuscht war, klingt sie mit dem Leo Vince "ONE" Slip-on richtig kernig!
    So wie man es von einer KTM erwartet!! Bin nur gespannt wie es der Rennleitung gefällt...
    Und wo ich schon mal da bin, wird gleich noch der offene Luftfilterdeckel mitgenommen.
    Überhaupt werde ich ab jetzt versuchen, so viele Teile wie möglich von meiner Quest-Wunschliste zu besorgen und schon zu verbauen.
    So kann ich sie schon im Vorfeld testen und habe bei dem eigentlichen Umbau nicht mehr ganz so viel zu tun.

    • 03.03.2015:
    Heute gab's den ersten Service.
    198 Schleifen für nen Ölwechsel und ein bissel nachschauen!

    • 09.03.2015:
    Hab heute den offen Luftfilterdeckel wieder entfernt. Das war mir dann auf Dauer doch zu viel!! Die Karre hat sowas von gebrüllt, da wär jede Kontrolle, meine gewesen. Jetzt fahre ich den Serienluftfilterdecke, denn ich aber ein wenigoptimiert habe.
    Bei der Gelegenheit hab ich gleich noch das originale Windschild verbaut. Da ich noch ein paar Tage ohne Quest-Kit fahren werde, wollt ich wenigsten ein wenig mehr Komfort haben. Und was soll ich sagen, es bringt tatsächlich etwas! Ich bin ca. 182cm groß und mein Helm liegt schön verwirbelungsfrei im Wind während meine Schultern gut entlastet werden.




    • 24.04.2015:
    Bin grad von einer dreitägige Tour zurück.
    Es ging auf polnischer Seite entlang der Oder zur Ostsee und dann mit nem Schlenker über die Müritz wieder zurück (ca. 1000km).
    Jetzt da sie eingefahren ist kann ich auch mal beherzt am Kabel ziehen...man geht da die Post abman kann garnicht so schnell schalten wie sie hoch dreht!!!
    Aber auch das entspannte dahinroller macht richtig Spaß! Generell hab ich das Gefühl mit ihr ein bisschen gemütlicher unterwegs zu sein!!
    Mir gefällt meineimmer besser


    • 17.06.2015:
    Sieben Tage, über 3000 KM und drei Länder.
    Hab grad die Kati wieder abgerödelt. Eine ereignisreiche Woche und meine erste große Tour mit der Kati liegt hinter mir!
    Ich war mit ein paar Freunden im Schwarzwald bei Touratech auf dem Travel-Event. Die Anreise musste aus zeitlichen Gründen an einem Tag erfolgen, dass hieß knapp 800 KM Autobahnim Nachhinein war es garnicht so schlimm wie befürchtet. Bei einer Reisegeschwindigkeit von ca. 110 KM/H, lässt es sich gut aushalten! Nur der Hintern hat nach gut 300 KM ordentlich gemeckert...aber mit ein wenig Übung müsste das besser werden!!
    Vom Travel-Event aus haben wir dann einen Tagesausflug nach Basel unternommen, wo ich mich in live von der Qualität des Quest-Kits überzeugen konnte. Außerdem hab ich mir gleich noch einen anderen DB-Killer mitgenommen. Mit ihm ist der Leo nicht mehr so extrem laut und die schrillen Spitzen sind weg. Auch läuft der Motor jetzt ein bisschen geschmeidiger im Bereich um 2500 Touren.
    Nach dem Travel-Event sind wir ganz entspannt drei Tage lang über Landstraßen wieder zurück nach Berlin gefahren.
    Es ist schon erstaunlich wie sparsam man mit der Kati unterwegs sein kann, 3,6 Liter auf hundert Kilometer sind echt krass! Das wird in Verbindung mit den Zusatztanks eine beeindruckende Reichweite ergeben


    • 03.07.2015:
    Nach 8750 KM ist der Hinterreifen (TKC80) fertig.
    Da ich nicht so auf Mischbereifung stehe fliegt der Vorderreifen auch mit Weg!
    Ersatz liegt schon im Keller, ein Satz Mitas E09 Dakar. Man ist das ein steifes Teil!! Mein Reifenspezi hatte echt zu kämpfen
    Jetzt bin ich ja mal gespannt wie lange er hält...




    • 30.07.2015:
    Knapp 9000 KM in nicht mal fünf Monaten...garnicht mal so schlecht!
    Hab die Kati grad vom 10000er Service abgeholt.
    Rund 420,- € hat mich der Spaß gekostet, dabei habe ich das Öl schon selber mitgebracht...
    Bei der Gelegenheit gab's gleich noch den PP Schaum Luftfilter, außerdem habe ich noch den Ansaugschnorchel gekürzt und den Sekundärluftschlauch verschlossen. Der Unterschied ist enorm!! Jetzt lässt es sich schon ab 2000 Touren fast ruckelfrei fahren und der Motor dreht butterweich hoch bis in den Begrenzer.

    • 24.08.2015:
    Ende der "Testphase“
    9960 km stehen auf der Uhr.
    Der Umbau beginnt...


    Mein Fazit:

    Allgemein:
    Ich liebe meine!!!
    Ist sie besser als die BMW?
    Nein!!
    Sie ist anders...
    Ich liebe auch meinen weis/blauen Eisenhaufen. Er ist so schön unkompliziert und alles passt!
    Aber das ist auch das Problem...er ist zu...perfekt, zu...digital...zu...Emotionslos...ich kann es nicht richtig in Worte fassen!
    Die Kati ist nicht perfekt!
    Sie hat Ecken und Kanten!
    Sie hat kein ABS, kein Infodisplay, kein CanBus oder anderen elektronischen Schnickschnack!
    Sie hat "nur" 690 Kubik und keine Zigtrilionen PS!
    Man muss mehr schalten, mehr arbeiten, mehr mitdenken sich anpassen!
    Sie ist einfach eine pure Fahrmaschine, die rasselt, tickert, klackert und vibriert!!
    Sie reduziert das fahren wieder auf das wesentliche, ist...Emotion!¡!
    Und das liebe ich an ihr

    Auf der Straße:
    Nach der Eingewöhnungsphase fühle ich mich richtig wohl auf der Kleinen.
    Sie ist so schön leichtfüßig! Im Stadtverkehr und in engen Passagen macht sich das geringe Gewicht in Verbindung mit der schmalen Hüfte positiv bemerkbar. Nur der begrenzte Lenkeinschlag nervt ein wenig. Rangieren endet oft in "Wendung in 10 Zügen"!!
    Ich bin schon einige Einzylinder gefahren, aber was die KTM hier an bumms liefert ist echt der Hammer. Ab 2500 Touren schieb sie wie der Teufel und dreht freudig bis in den Begrenzter. Das einzige was ich ein wenig von meinem Boxer vermisse ist das fahren mit geringer Drehzahl. Das ist aber ganz normal bei einem Einzylinder und war mir im Vorfeld auch klar.
    Ich fahre sie meist so das ich mich im Bereich um die 3000 Touren bewege. Dann läuft sie schön geschmeidig, hackt nicht so in die Kette und reagiert sehr spontan auf Gasbefehle. Für eine Einzylinder läuft sie aber insgesamt echt geschmeidig und ist nicht mit ihren alten bockigen Geschwistern zu vergleichen!
    Ich habe eigentlich nur einen Kritikpunkt, die beiden letzten Gänge könnten ruhig ein wenig länger übersetzt sein. Grad auf Landstraßenetappen bei um die 100 km/h ist das Drehzahlniveau mit 4700-5000 Touren schon recht hoch und man wünscht sich einen weiteren Gang!

    Im Gelände:
    Sche..e, was für ein kleiner, böser Teufel!!
    Leider habe ich es nicht geschafft mit der Kati mal ne Runde auf einer richtigen MX-Strecke zu drehen und so beschränken sich meine Offroad Erfahrungen "nur" auf Feld-, Wald u. Schotterwege des beschaulichen Brandenburgs.
    Zu Anfang hatte ich das Gefühl dass die Kati sehr nervös ist, aber dem ist nicht so! Vielmehr ist ihr Fahrwerk und der Rahmen so steif dass sie auf jeden noch so kleinen Impulse reagiert.
    Also nicht die Kati war nervös, sondern ich war es!!
    Wenn man sich daran gewöhnt hat, ist es eine Ware Freude mit ihr einfach quer durch die Botanik zu pflügen.
    Querrinnen, Wurzeln, Tiefsand, alles wird plattgebügelt und der eingeschlagene Kurs wir gehalten!!
    Ich hatte einige Situationen in denen ich dachte "jetzt legst Du Dich", doch nix da.
    War da etwas?!?
    Mit meiner 1200er hätte ich bestimmt gelegen...
    Geändert von ledom (26.03.2016 um 05:25 Uhr)

  3. #3
    Avatar von ledom
    Registriert seit
    17.11.2014
    Ort
    LDS.de
    Beiträge
    930
    KTM
    KTM 690 RR Quest (2013)

    KTM Basel

    KTM Basel:

    Vorweg, das Team von KTM-Basel ist echt eine nette und sympathische Truppe!!
    Zu Anfang gestaltete sich die Kontaktaufnahme etwas schwierig. Das lag aber einfach dadran dass sie zuviel um die Ohren haben.
    Ist der Kontakt aber erst mal hergestellt werden E-Mails recht zügig beantwortet!
    Telefonisch ist die ganze Sache schon etwas abenteuerlicher (schwiizerdütsch ist nix für Anfänger), aber es gibt auch einen sehr netten deutschen Mitarbeiter namens Daniel.
    Was auf jeden Fall bei einer Bestellung berücksichtigt werden sollte, der Quest-Kit ist in der Regel nicht auf Lager! Es dauert also immer eine Zeit bis der Kit komplett ist, bei mir waren es vier Wochen. Es kann aber auch länger dauern.
    Das liegt einfach daran dass einige Teile nur auf Bestellung produziert werden!
    Der Standard-Kit kostet 5950,- CHF (ohne MwSt.), dazu kommen 8% Schweizer MwSt. in Höhe von 476,- CHF.
    Das macht 6426,- CHF total.
    Wenn man nicht aus der Schweiz kommt, kommen dann noch die eigene MwSt. anteilig dazu (in D 11%).
    Die Bestellung läuft folgendermaßen ab.
    Man schickt eine E-Mail mit der Bestellung an KTM-Basel.
    KTM-Basel schickt einem dann ein Angebot mit allen nötigen Infos.
    Nimmt man das Angebot an, so überweist man eine Anzahlung in Höhe von 1000,- CHF an KTM-Basel, worauf hin der Kit zusammengestellt wird.
    Der Restbetrag ist dann vor Auslieferung fällig.
    Ich habe den Kit selber abgeholt. Hätte ich ihn mir schicken lassen, hätte der Spaß über 300,- € gekostet! Da hab ich lieber einen kleinen Wochenendtrip in die Schweiz gemacht und auf dem Rückweg den Kit mitgenommen.

    So lief es ab:

    • 01.07.2015:
    Heute ist es passiert. Ich habe den Quest-Kit bestellt!!!

    • 02.07.2015:
    Anzahlung ist raus. 3-4 Wochen soll es dauern bis der Kit komplett ist.

    • 25.07.2015:
    Der Kit ist beinahe komplett und kann abgeholt werden.

    • 03.-15.08.2015:
    KTM-Basel hat zu (Urlaub)!

    • 19.08.2015:
    Heute hab ich den Kit abgeholt (es fehlen aber noch ein paar teile)!!


    • 24.08.2015:
    Der Umbau beginnt...

    • 09.09.2015:
    Heute kamen die fehlenden Kleinteile und der Tank mit der Post, leider war der Tank nicht komplett. Also hab ich noch mal mit Daniel telefoniert.

    • 18.09.2015:
    Hatte heute ein längeres klärendes Gespräch mit Jeroen (Chef KTM-Basel) wegen der fehlenden Kleinteile vom Tank.

    • 19.09.2015:
    Heute kamen die fehlenden Teile per Kurier!!
    DANKE JERONE!!!!!
    Jetzt fehlt nur noch das Dekor (das liegt aber nicht an KTM-Basel sondern am Zulieferer).
    Der Umbau ist durch...

    • 02.12.2015:
    Heute kam endlich das Dekor, gut sieben (7) Wochen habe ich jetzt darauf gewartet…

    • 07.12.2015:
    Heute wollte ich das Dekor aufkleben, doch leider musste ich feststellen das mir KTM-Basel die falsch Farbe geschickt hat!Natürlich ist es mir erst aufgefallen nachdem ich geschlagene drei Stunden lang die Tankaufkleber vorbereitet habe…
    (dies ist leider nicht der erste Fauxpas seitens KTM-Basel und so langsam nervt mich das gewaltig)

    • 21.12.2015:
    Heute kam nach zwei weiteren Wochen Wartezeit eeeeeeeendlich das richtige Dekor…Der Kit ist komplett!!
    Geändert von ledom (26.03.2016 um 15:42 Uhr) Grund: Vervollständigt...

  4. #4
    Avatar von ledom
    Registriert seit
    17.11.2014
    Ort
    LDS.de
    Beiträge
    930
    KTM
    KTM 690 RR Quest (2013)

    Der Umbau

    Der Umbau:

    Nach intensivem Studium der Einbauanleitung (ich hätte eine umfangreichere erwartet) habe ich eine guten Eindruck vom Umfang des Umbaus.
    Ich habe zwar noch nicht alle Teile da aber da ich schon eine Menge machen kann und auch noch die Heizpatronen in den Lenker müssen, fange ich schon mal an…







    • 24.08.2015:
    Heute habe ich eine letzte Tour mit der "ursprünglichen" Enduro gemacht, um den Tank möglichst leer zu fahren und anschließend gab es noch eine gründliche Reinigung.
    Also los geht's...
    Heute wurde zerlegt, Lampenmaske, Sitzbank, Seitenteile, Airbox, Kennzeichenträger, Auspuff, Krümmer, Batterie, Hecktank, Tacho, Zündschloss, Verkleidungen (Kühlwasserausgleichsbehälter) und der Tacho-/Lampenmaskenträger.
    Arbeitszeit: ca. 100 Min.



    • 27.08.2015
    Heute hab ich den Lenker abgenommen und die Heizpatronen eingeklebt. Jetzt muss der Kleber erst mal 24 Std. Aushärten. Außerdem habe ich begonnen den neuen Cockpitdom vorzubereiten. Tacho und Navihalter sind verbaut.
    Arbeitszeit: ca. 150 Min.









    • 29.08.2015
    Heute hab ich die Flexarbeiten erledigt, dazu habe ich den Lenker mit der neuen Lenkererhöhung wieder montiert. Anschließend wurden die blanken Stellen mit dem im Kit enthaltenen Ausbesserungslack versiegelt und einige Kleinteile montiert.
    Arbeitszeit: ca. 120 Min.










    • 30.08.2015
    Heute hab ich die Zündspule versetzt, die zusätzliche Benzinpumpe montiert, Schläuche verlegt, die Aufnahme des Cockpitdoms eingepasst/montiert, den Cockpitdom montiert und zu guter letzt den Kabelbaum vom Tacho für die Verlängerung vorbereitet.
    Arbeitszeit: ca. 300 Min.














    • 31.08.2015
    Heute hab ich den Kabelbaum verlängert.
    Arbeitszeit: ca. 90 Min.





    • 01.09.2015
    Heute hab ich den alten Hecktank zerlegt und begonnen die Steckverbindungen der Armaturen im Cockpitdom zu verlegen.
    Arbeitszeit: ca. 120 Min.







    • 02.09.2015
    Heute hab ich die noch fehlenden Löcher in die Frontverkleidung gebohrt und das ganze zusammengebaut.
    Arbeitszeit: ca. 90 Min.



    • 03.09.2015
    Heute hab ich die neuen Blinker in den Kennzeichenträger eingebaut, den neuen Hecktank zusammengebaut, eine Trägerplatte aus Alu hergestellt und in den Cockpitdom eingepasst. Die Trägerplatte dient später als Basis für das Naviladegerät und die Steuerelektronik der Heizpatronen.
    Arbeitszeit: ca. 360 Min.












    • 04.09.2015
    Heute habe ich den Hecktank montiert, den Kennzeichenträger montiert, Ordnung in den Kabelbaum gebracht, damit begonnen den Cockpitdom zu verkabeln, die Auspuffanlage montiert (dazu musste der Motorschutz runter), den Motorschutz bearbeitet und zu guter letzt den Motorschutz wieder montiert.
    Arbeitszeit: ca. 405 Min. .









    • 05.09.2015
    Heute hab ich die Lenkerarmaturen angeschlossen, den Cockpitdom weiter verkabelt, die Tacho-/Navieinheit montiert, den Heckfender vorbereitet und die fehlende Kühlflüssigkeit aufgefüllt.
    Arbeitszeit: ca. 220 Min.







    • 06.09.2015
    Heute hab ich "Feintuning" bei der Kabelbaumverlegung Betrieben (nimmt irgendwie kein Ende) und den linken Fronttank eingepasst
    Arbeitszeit: ca. 240 Min.


    • 07.09.2015
    Heute hab ich den Heckfender montiert.
    Arbeitszeit: ca. 25 Min.

    • 08.09.2015
    Heute habe ich endgültig den Kabelbaum verlegt, die Batterie wieder eingebaut und noch ein paar Kabel gezogen.
    Jetzt fehlen nur noch zwei Stecker die mit dem Packt aus Basel kommen.
    Arbeitszeit: ca. 240 Min.

    • 09.09.2015
    Heute kam das Packet aus Basel.
    Leider musste ich beim Auspacken feststellen dass mir KTM-Basel versehentlich einen "nackten" Seitentank geschickt hatte, die Anbauteile fehlten! Schade, wäre der Tank komplett gewesen, wäre ich heute fertig geworden!!
    Also habe ich heute erst mal ganz in Ruhe weiter gemacht. Ich habe die Frontverkleidung zu Ende komplettiert, die letzten Stecker verbaut, die Elektrik überprüft (alles funktioniert tadellos) und den rechten Seitentank eingepasst.
    Arbeitszeit: ca. 360 Min.






    • 10.09.2015
    Heute hab ich alles soweit vorbereitet das ich nur noch die fehlenden Kleinteile verbauen muss.
    Ich habe die Gepäckbrücke montiert, die Airbox montiert, die Seitentanks montiert, die Sitzbank montiert und begonnen die Frontverkleidung anzupassen.
    Jetzt heißt es erst mal auf das Packet zu warten...
    Arbeitszeit: ca. 80 Min.








    • 16.09.2015
    Heute habe ich noch einen Krümmerschutz von Touratech montiert.
    Ich hab mich recht spontan dazu entschieden da der Krümmer jetzt so dicht am Schalthebel und der Fußraste vorbei läuft, hab ich Angst mir beim schalten oder stehend fahren die Stiefelsohle zu verbrutzeln.
    Außerdem habe ich mir eine kleine Kameratasche im Cockpit untergebracht. In ihr habe ich jetzt immer ein Bremsscheibenschloss dabei, schließlich habe ich ja kein Lenkerschloss mehr!!
    Arbeitszeit: ca. 30 Min.



    • 19.09.2015
    Heute kamen die schon sehnlichst erwarteten Teile!!
    Tankdeckel samt Aufnahme, Benzinleitung und der Haltebügel für die Frontverkleidung. Ich hab die Teile natürlich sofort verbaut.
    Arbeitszeit: ca. 10 Min.




    Der Umbau ist durch...jetzt fehlt nur noch das Dekor (wird nachgeliefert) und der TÜV.

    Mein Fazit:
    Vorweg ein Hinweis, die knapp 50 Std. Arbeitszeit, die ich investiert habe, hören sich für den ein oder anderen nach viel Zeit an aber ich habe mir auch recht viel Zeit gelassen! Erstens hab ich möglichst ordentlich gearbeitet und zweitens hab ich auch des öfteren einfach nur gedankenversunken vor der Karre gestanden!!!
    Zum Umbaukit...
    Eigentlich habe ich nur einen Kritikpunkt...die Einbauanleitung!
    Es gibt sie nicht in Papierform, sondern nur als ein Onlinedokument (Google Dock). Sie ist unvollständig, nicht auf dem neuesten Stand und unstrukturiert, außerdem ist sie zum Teil in englisch und zum Teil in deutsch (Googleübersetzterdeutsch). Da es sich um ein Onlinedokument handelt kann auch jeder, der Zugang hat, Änderungen vornehmen und so ist das gesamte Dokument mit Fragen von anderen Käufern durchlöchert. Dadurch wird das ganze noch unübersichtlicher!
    Dann sind einige Teile abgebildet die durch neue ersetzt oder gar ganz entfallen sind.
    Manche Umbauarbeiten sind sogar garnicht erklärt!!
    Das führt zwangsläufig zu fragen. Zuerst habe ich diese per E-Mail gestellt, was sich als sehr zäh erwies. Besser ging es dann per Telefon! Daniel ist immer sehr bemüht alle Fragen zu beantworten und das auch noch gut verständlich!!
    Der Kit selber ist handwerklich sehr gut umgesetzt. Man merkt bei etlichen Detaillösungen das da jemand viel Hirnschmalz investiert hat und weiß was er tut!!
    Der eigentliche Umbau geht (wenn man nicht grad ein totaler Bewegungslegastheniker ist) recht easy von der Hand. Das einzige wo ich echt geflucht habe war beim montieren der Auspuffanlage, ich hab sie einfach nicht spannungsfrei bekommen!
    Abschließend kann ich sagen das die Stunden, die ich für den Umbau benötigt habe, die intensivste und coolste Schrauberzeit war die ich je hatte!! Könnte ich mich glatt dran gewöhnen




    Nachtrag:

    • 01.01.2016
    Heute hatte ich endlich mal die Zeit das Dekor zu verkleben.

    • 23.01.2016
    Heute habe ich den Fersenschutz von Perun Moto verbaut. Er ist aus Alu und er hat extra Ösen um die Riemen der Satteltaschen hindurch zu ziehen.




    • 13.03.2016
    Heute habe ich die letzte Arbeit am Quest-Kit durchgeführt. Als Reaktion auf meinen Abflug habe ich mir, als zusätzlichen Schutz, zwei Carbon Tankprotektoren besorgt. Diese habe ich heute mit Silikon angeklebt. Außerdem habe ich eine Skala auf die Fronttanks gemalt, damit ich grob einschätzen kann was noch an Sprit im Tank ist.





    Das war es nun aber wirklich mit dem Umbau!!
    Geändert von ledom (26.03.2016 um 14:13 Uhr) Grund: Vervollständigt...

  5. #5
    Avatar von ledom
    Registriert seit
    17.11.2014
    Ort
    LDS.de
    Beiträge
    930
    KTM
    KTM 690 RR Quest (2013)

    KTM 690 RR Quest

    KTM 690 RR Quest:

    Geschafft!!!
    Der Umbau ist fertig.
    Jetzt wird erst mal ausgibt gefahren und erfahren...

    • 19.09.2015:
    Die letzten Teil sind verbaut!
    Bin eben zur Tankstelle geschoben und habe die Tanks befüllt. Je 8 l gehen in die Seitentanks und 16 l in den Hecktank, das macht 32 l und ergibt rein rechnerisch eine Reichweite von 888,88 km!!!

    • 21.09.2015:
    Heute hab ich die erste kleine Runde gedreht. Es ging zu GST-Berlin um mal nachzufragen wo denn mein bestellter Typenschildaufkleber bleibt (der alte wird vom Fronttank verdeckt und muss durch einen neuen gut sichtbaren ersetzt werden).
    Mein erster Eindruck:
    ICH SITZE IMMER NOCH AUF EINEM FAHRRAD...ABER JETZT PASST ES!!!
    Ich hatte im Vorfeld die Befürchtung dass die Fuhre nach dem Umbau sehr Kopflastig wird. Das ist nicht der Fall. Die Kati ist immer noch so schön agil und spielerisch im Händling. Es macht einfach nur Spaß!!!
    Gut 150 km bin ich gefahren und es macht mich ein wenig Stolz, denn es funktioniert alles!
    KEINE PROBLEME!!!
    Zur Sitzbank...ja sie ist so weich wie ein Zementsack der Wasser gezogen hat, aaaaaaber mir gefällt das! Die Form ist besser als bei der Serienbank, sie ist nicht so kantig, mehr rund und passt irgendwie besser zu meiner Kiste.
    Mal sehen wie es auf längeren Touren wird...
    Der Windschutz ist perfekt!
    Selbst bei einem kurzen Stück Schnellstraße mit 120 km/h brauchte ich keine Brille!
    Und ein positiver Nebeneffekt der Heizpatronen, die Vibrationen im Lenker haben deutlich abgenommen! Zu den Patronen selber werde ich noch einen extra Beitrag starten...
    So ich suche mir jetzt erst mal nen Doc der mir das blöde grinsen operativ entfernt!!!


    • 25.09.2015:
    Heute gab es die erste ausgedehnte Tagestour.
    Zuerst gab es an der "Spinnerbrücke" einen Kaffee, anschließend ging es über Ferch und der Burg Rabenstein zur "Scheune" in Dobbrikow auf einen Burger.
    Knapp 330 km, gespickt mit etlichen Offroad abschnitten...
    Vom Fahrverhalten her hat sich nicht viel zur Serienenduro verändert, sie liegt bei vollen Fronttanks nur ein wenig satter auf dem Vorderrad ohne dabei kopflastig zu wirken. Im Gelände macht sie immer noch so viel Spaß wie vorher!!!
    Ich kann gar nicht genug bekommen von ihr




    • 01.10.2015:
    Bin grad von einer spontanen dreitägigen Tour zurück.
    Ein bisschen Landstraße, ein bisschen Schotter, Pirna war das Ziel. Genächtigt wurde in der Jugendherberge.
    Vor Ort hab ich mal eine Route aus der Louis Datenbank ausprobiert und ich muss sagen dass die gar nicht mal so schlecht war.
    Ich hatte mich für die Anschlusstour 6 "Elbsandsteingebirge/ Dresden" (Klickmich) entschieden.
    Knapp 1140 km sind so zusammengekommen.
    Zur Quest...
    Sie Läuft wie ein Uhrwerk und macht richtig Spaß!! Die Tour war auch die erste Gelegenheit mal die Reichweite zu Testen.
    Bei 740 km ging die Reservelampe an (zufällig direkt vor einer Tanke). Getankt habe ich dann genau 28 l dass macht einen Durchschnittsverbrauch von 3,78 l/100km und eine Reserve von knapp 4 l. Der Durchschnittsverbrauch ist top, wenn man bedenkt das ich ordentlich am Kabel gezogen habe! Die Reserve reicht so locker für weitere 100 km...also über 800 km Gesamtreichweite!!!
    Nur an meinem Sitzfleisch muss ich noch arbeiten! Ich bin da aber sehr zuversichtlich, denn die Sitzbank verursacht bei weiten nicht die selben Probleme wie die Serienbank. Bei der Serienbank tat es irgendwann einfach nur noch weh!Bei der Rallybank ist das anders, sie drückt unangenehm aber es tut nicht weh...es ist eher wie bei einem Fahrradsattel an den man sich erst gewöhnen muss.
    Schaunmermal...








    • 11.11.2015
    Heute hatte ich das zweifelhafte Vergnügen die Nehmerqualitäten des Quest-Kit's zu testen!
    Ein Autofahrer war der Meinung mir meine Fahrspur Streitig zu machen und kam mir bei einer Ortsausfahrt in meiner Spur entgegen.
    Leider blieb mein Versuch der Kollision auszuweichen erfolglos, im letzten moment erwischte mich noch der Außenspiegel am Handprotektor und ab ging die Reise, mit gut 60 Sachen, in die Botanik...
    Irgendwie habe ich es aber geschafft auf dem Bike zu bleiben und die Fuhre halbwegs kontrolliert in den Graben zu legen!!
    Das Ergebnis sind ein paar leichte Kratzer im linken Fronttank und ein kleiner Riss/Abplatzer in der Lampenmaske.
    In erster Linie bin ich froh dass mir nix passiert ist, aber ich bin auch erstaunt wie gut der Quest-Kit das ganze überstanden hat!!!



    • 16.03.2016
    Es ist vollbracht...der Quest-Kit ist eingetragen!!!
    Nach einigem hin und her ist es nun amtlich, so richtig mit Brief und Siegel


    Mein Fazit:

    Allgemein:

    Wenn man die Kostenaufstellung betrachtet schießt einem augenblickliche eine Frage durch den Kopf...
    Hat es sich geloht soviel Geld und Zeit in das Projekt zu stecken?!? Ein klares JA!!!
    Das sage ich jetzt nicht weil ich es "muss"...sondern weil es so ist!!
    Würde ich es wieder tun? JA!!!
    Gut 5.000 km habe ich jetzt mit dem Umbau abgespult und jeden einzelnen Kilometer genossen...
    Das Fahrverhalten hat sich nur geringfügig verändert, ist erwachsener geworden und ich komme mir nicht mehr so verloren auf ihr vor. Wenn die Tanks voll sind merkt man das zusätzliche Gewicht kaum bis garnicht. Dafür ist der Komfortgewinn enorm. Man wird nicht mehr so nass, der Wind zerrt nicht mehr so sehr an einem und die Reichweite ist mit gut 800 km gigantisch.
    Unterm Strich passt mir die Quest wie ein Maßanzug und ich bin sehr zufrieden!!!
    Aber das Beste ist die Tatsache dass diese ganzen kleinen Punkte, die mir vor dem Umbau an der Kati so viel Freude bereitet haben, immer noch da sind!
    Dieses Vibrieren...Grinsen...am Kabel ziehen und dann...*yehaaaaaaa*

    Auf der Straße:

    Im Westen nix neues...eigentlich könnte ich den Text von vor dem Umbau einfach kopieren und gut ist!
    Aber ein bisschen hat sich dann doch verändert! Wie schon erwähnt lieg sie bei vollen Fronttanks etwas satter auf der Straße. Dies betrachte ich aber nicht unbedingt als Nachteil. Ansonsten wirkt sich die Verkleidung nicht negativ auf das Fahrverhalten aus.
    -Die Scheinwerfer sind besser als die Seriefunzel!
    -Die Sitzbank ist zwar steinhart aber irgendwie bequemer als die Serienbank.
    -Die Heizpatronen funktionieren ausgesprochen gut und sind ein echter Zugewinn!
    -Die Lenkererhöhung verbessert noch einmal die Ergonomie sowohl sitzend wie stehend erheblich.

    Im Gelände:

    Ja sie ist wuchtiger...aber das stört mich jetzt nicht weiter. Und natürlich merkt man bei vollen Tanks ein Mehrgewicht, dass habe ich aber auch nicht anders erwartet!
    Dafür merkt man ihr auch ihre Rallygene an...da rappelt nix, der Cockpitdom lässt sich leicht individuell einstellen, der Schwerpunkt sitzt sehr weit unten und im falle eines Falles kommt an überall schnell ran. Der Rest ist eigentlich wie vor dem Umbau...


    TÜV-Special:

    Allgemein zum TÜV:
    Jeder der ein Fahrzeug bewegt kennt die Problematik wenn wieder einmal ein TÜV-Termin ansteht.
    Da sind viele Faktoren zu beachten...ich reden jetzt nicht vom technischen zustand des zur Prüfung vorgesehen Fahrzeuges (das ist natürlich perfekt)!
    Ich rede von diesem paradoxen, unlogischen und verwirrenden Universum namens TÜV/DEKRA...
    Da müssen Mondphasen...Planetenkonstellationen...Hormonschwa nkungen...Tageszeiten...Wochentage und Gemütszustände mit absoluter Präzession bestimmt/eingehalten werden. Wenn auch nur einer dieser Parameter nicht stimmen ist es Essig mit der Erteilung der "Plakette"!! Wie schon gesagt, wir reden hier nur vom einfachen TÜV-Termin, bei einer Einzelabnahme sieht das ganze noch einmal ganz anders aus. Hier gesellt sich nämlich zu den schon bekannten Faktoren noch ein weiterer...der Sachverstand...und das verkompliziert einfach alles!!!

    Die Quest und der TÜV:
    Mit einem vernünftigen TÜV-Prüfer ist es echt kein Problem den Quest-Kit eingetragen zu bekommen! Aber wie schon beschrieben dass ist nicht immer so einfach!
    Bei mir hat es ein paar Anläufe gebraucht. Die TÜV-Prüfer in Berlin kann man da echt vergessen! Da wird mirakelt und spektakelt, Oberbedenkenträger und Fachidioten prägen das Bild! GST-Berlin hatte im Vorfeld eine ziemlich große Klappe ("Rallykit eintragen iss keen problem, hama schon jemacht!"), als ich dann aber mit der fertigen Quest vor der Tür stand mussten sie zähneknirschend zugeben das sie noch nie eine Rally beim TÜV hatten und mir überhaupt nicht weiterhelfen konnten!!!
    Ein Bekannter hat mir dann einen TÜVer vermittelt der mir mit Sachverstand, Technischem Verständnis und einem guten Maß an Praxisnähe alles eingetragen hat! Bitte habt Verständnis aber Beide (Bekannter u. TÜVer) haben um Verschwiegenheit gebeten, da sie mit Foren sowie Internet nix am Hut haben und auf diese Art der "Werbung" gut verzichten können!! Also, anfragen sind zwecklos!
    Geändert von ledom (26.03.2016 um 16:40 Uhr) Grund: Vervollständigt...

  6. #6
    Avatar von ledom
    Registriert seit
    17.11.2014
    Ort
    LDS.de
    Beiträge
    930
    KTM
    KTM 690 RR Quest (2013)

    Verbautes Zubehör/Kosten

    Verbautes Zubehör:

    Hier eine Auflistung des verbauten Zubehörs mit Preisen und Bezugsquellen.

    •Luftfilter:
    - Modell/Bezeichnung: Schaumluftfilter
    - Hersteller: KTM
    - Anbieter: KTM
    - Preis: 63,-€
    - BestellNr.: 765.06.115.000
    - Internetseite: http://ktm.de

    •Heizgriffe:
    - Modell/Bezeichnung: DELUXE
    - Hersteller: Coolride GmbH
    - Anbieter: Coolride GmbH
    - Preis: 239,90€
    - BestellNr.: /
    - Internetseite: http://coolride.de

    •Ständerverbreiterung:
    - Modell/Bezeichnung: Seitenständer Verlängerungsplatte für KTM 690
    - Hersteller: /
    - Anbieter: ibestbuy2013
    - Preis: 12,99€
    - BestellNr.: /
    - Internetseite: http://stores.ebay.de/ibestbuy2013

    •Kennzeichenträger:
    - Modell/Bezeichnung: /
    - Hersteller: RoMatch
    - Anbieter: MRS Madre GmbH
    - Preis: 85,-€
    - BestellNr.: /
    - Internetseite: http://ktm-mayer.de

    •Auspuff:
    - Modell/Bezeichnung: "ONE" Slip-on EG-ABE
    - Hersteller: Leovince
    - Anbieter: Motorparts Lohne
    - Preis: 240,-€ (Messepreis)
    - BestellNr.: /
    - Internetseite: http://auspuffprofi-shop.de

    •DB-Killer:
    - Modell/Bezeichnung: n.32BF
    - Hersteller: Leovince
    - Anbieter: KTM-Basel
    - Preis: ca. 58,-€ (65,-CHF)
    - BestellNr.: 307919801R
    - Internetseite: http://ktm basel

    •Handprotektoren:
    - Modell/Bezeichnung: ZETA Armor Handschützer für konische 28,5mm Lenker "schwarz"
    - Hersteller: ZETA
    - Anbieter: Maciag-Offroad
    - Preis: 62,95€
    - BestellNr.: ZE72-0101
    - Internetseite: http://stores.ebay.de/maciagoffroad/

    •Handprotektoren Plastikschalen:
    - Modell/Bezeichnung: ZETA XC-Pro Handschalen "schwarz"
    - Hersteller: ZETA
    - Anbieter: Maciag-Offroad
    - Preis: 23,90€
    - BestellNr.: ZE72-4106
    - Internetseite: http://stores.ebay.de/maciagoffroad/

    •Stulpen für Handprotektoren:
    - Modell/Bezeichnung: ZETA Armor Guard CW Hand Cover
    - Hersteller: ZETA
    - Anbieter: Dirtfreak
    - Preis: 49,95€
    - BestellNr.: ZE72-5056
    - Internetseite: http://dirtfreak.de

    •Spiegel (2x):
    - Modell/Bezeichnung: Klappspiegel Spiegel mit Gelenk M10
    - Hersteller: FAR
    - Anbieter: offroad-kontor
    - Preis: 22,50€ (45,-€)
    - BestellNr.: FarKS
    - Internetseite: http://offroad-kontor.de

    •Fußrasten:
    - Modell/Bezeichnung: Mark3
    - Hersteller: Pivot Pegz
    - Anbieter: Touratech
    - Preis: 169,-€
    - BestellNr.: 01-040-5505-0
    - Internetseite: http://shop.touratech.de

    •Navi u. Halter (Set):
    - Modell/Bezeichnung: zumo 390
    - Hersteller: Garmin u. Touratech
    - Anbieter: Touratech
    - Preis: 434,-€
    - BestellNr.: 01-060-0527-0
    - Internetseite: http://shop.touratech.de

    •Bremszylinderschutz hinten:
    - Modell/Bezeichnung: Hard Part Bremszylinderschutz hinten KTM 690 Enduro R
    - Hersteller: Touratech
    - Anbieter: Touratech
    - Preis: 24,90€
    - BestellNr.: 01-370-1518-0
    - Internetseite: http://shop.touratech.de

    •Ritzelabdeckung:
    - Modell/Bezeichnung: Ritzelschutz KTM 690 Enduro R
    - Hersteller: Touratech
    - Anbieter: Touratech
    - Preis: 49,90€
    - BestellNr.: 01-370-1534-0
    - Internetseite: http://shop.touratech.de

    •Motorschutz:
    - Modell/Bezeichnung: Motorschutz KTM 690 Enduro R
    - Hersteller: Touratech
    - Anbieter: Touratech
    - Preis: 119,90€
    - BestellNr.: 01-370-1524-0
    - Internetseite: http://shop.touratech.de

    •Gepäckbrücke:
    - Modell/Bezeichnung: Gepäckbrücke Alu für KTM 690 Enduro R
    - Hersteller: Touratech
    - Anbieter: Touratech
    - Preis: 69,90€
    - BestellNr.: 01-370-1501-0
    - Internetseite: http://shop.touratech.de

    •Lenkererhöhung:
    - Modell/Bezeichnung: Lenkererhöhung TYP 2 PT KTM
    - Hersteller: Touratech
    - Anbieter: Touratech
    - Preis: 39,90€
    - BestellNr.: 01-040-0261-0
    - Internetseite: http://shop.touratech.de

    •Hitzeschutzblende Krümmer:
    - Modell/Bezeichnung: Hitzeschutzblende Krümmer vorne BMW R1200GS ab 2013/ BMW R1200GS Adventure ab 2014/ BMW R1200RT ab 2014/ BMW R1200R ab 2015
    - Hersteller: Touratech
    - Anbieter: Touratech
    - Preis: 35,90€
    - BestellNr.: 01-045-5065-0
    - Internetseite: http://shop.touratech.de

    •Blinker vorne:
    - Modell/Bezeichnung: LED-Blinker MONO
    - Hersteller: Highsider
    - Anbieter: Louis
    - Preis: 69,95€
    - BestellNr.: 10034265
    - Internetseite: http://louis.de

    •Blinker hinten:
    - Modell/Bezeichnung: LED-Blinker PEN HEAD
    - Hersteller: Highsider
    - Anbieter: Louis
    - Preis: 67,95€
    - BestellNr.: 10034005
    - Internetseite: http://louis.de

    •Blinkrelais:
    - Modell/Bezeichnung: /
    - Hersteller: /
    - Anbieter: GST-Berlin
    - Preis: 19,95€
    - BestellNr.: /
    - Internetseite: http://ktm-berlin.de/

    •Fersenschutz:
    - Modell/Bezeichnung: KTM 690 ENDURO HEEL GUARDS
    - Hersteller: Perun Moto
    - Anbieter: Perun Moto
    - Preis: ca. 44,-€ (49,-$ + Fracht/Steuer)
    - BestellNr.: /
    - Internetseite: http://perunmoto.com

    •Tankrucksack:
    - Modell/Bezeichnung: Sandstorm 3S
    - Hersteller: Enduristan
    - Anbieter: Enduristan
    - Preis: 140,-€
    - BestellNr.: LUSA-006
    - Internetseite: http://shop.enduristan.com/eu/

    •Satteltaschen:
    - Modell/Bezeichnung: Monsoon 3
    - Hersteller: Enduristan
    - Anbieter: Enduristan
    - Preis: 265,-€
    - BestellNr.: LUSA-005
    - Internetseite: http://shop.enduristan.com/eu/

    •Werkzeugrolle:
    - Modell/Bezeichnung: Werkzeugrolle
    - Hersteller: Enduristan
    - Anbieter: Enduristan
    - Preis: 34,-€
    - BestellNr.: TOKI-001
    - Internetseite: http://shop.enduristan.com/eu/


    Kosten:

    Was hat mich der Spaß den nun unterm Strich gekostet
    Geändert von ledom (24.03.2016 um 03:27 Uhr) Grund: Vervollständigt...

  7. #7
    KTM Verrückter Avatar von **EVIL**
    Registriert seit
    16.04.2012
    Beiträge
    2.850
    KTM
    KTM LC4 640 sixdays BJ 99
    Einfach der Hammer und Hut ab

  8. #8
    Avatar von ricosche84
    Registriert seit
    07.01.2014
    Ort
    waren müritz
    Beiträge
    613
    KTM
    LC4 640 Adventure mit '05 Heck und doppel Akra
    Geile nummer. Hast alles super beschrieben und ist ne schöne übersicht vom umbau. Wünsche dir dauerhaft sehr viel spaß mit der kati. Hoffe ich seh sie mal leif

  9. #9
    Avatar von powerbauer1965
    Registriert seit
    03.02.2010
    Ort
    Røyse
    Beiträge
    1.159
    KTM
    KTM 690 SMC-R ´13 & ´15
    geile kiste - schade das ktm sowas nicht mehr auf dem schirm hat

    machst du ein wertgutachten für das moped??
    so bist du im schadensfall durch unfall oder diebstahl wenigstens abgesichert...

  10. #10

    Registriert seit
    14.09.2015
    Beiträge
    9
    KTM
    LC4 Adventure
    Fetzt! Toller Bericht und diese Akribie ...

  11. #11

    Registriert seit
    14.09.2015
    Beiträge
    9
    KTM
    LC4 Adventure
    Es ist auch sicherlich sehr vorteilhaft im Wohnzimmer schrauben zu dürfen .

  12. #12
    Avatar von Garti
    Registriert seit
    25.11.2006
    Ort
    Großkarolinenfeld
    Beiträge
    2.956
    KTM
    Husaberg FE 570 bj. 2011, KTM 250 EXC. BJ. 2006
    was für ein hammer geile Umbau-Bericht!!!!
    https://www.instagram.com/g4rte/
    Husaberg FE 570 - Nicht auszudenken was Könner mit diesem Motorrad anrichten können!

  13. #13
    Multifruchtcrosser Avatar von punica
    Registriert seit
    03.05.2012
    Ort
    Berliner Vorstadt
    Beiträge
    1.220
    KTM
    LC4 640 Adventure
    Einfach nur geiler Bericht und die Kati ein Traum!!!
    She asked me to tell her three words every girl wants to hear, so i whispered:
    "I Ride KTM"

  14. #14
    Böser Mod Avatar von oldman
    Registriert seit
    01.04.2007
    Ort
    Waldsee
    Beiträge
    13.184
    KTM
    R 1200 GS Adventure
    Super beschrieben, hast wirklich gut gemacht
    R.I.P " neamt "

    " Gefährlich, die dunkle Seite sie ist "
    " Sei still Yoda und iss deinen Toast ! "

  15. #15
    Avatar von Katiami
    Registriert seit
    12.11.2011
    Ort
    Rhön
    Beiträge
    7.309
    KTM
    690 SMC-R 12er
    Zitat Zitat von oldman Beitrag anzeigen
    Super beschrieben, hast wirklich gut gemacht
    ab damit in die faq 🏼
    Gruß Marcel



    Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten

  16. #16
    Avatar von *Kartman*
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    6.067
    KTM
    LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
    Der Bericht hat ja nochmal so viel Zeit gekostet wie der Umbau, super Sache Hätte nicht gedacht dass so viel Bearbeitung der Teile (Flexen) notwendig sein wird.

    Hast du noch vor ein Roadbook zu montieren ? Dann kommst du nicht mehr an das Zündschloss, oder ?
    Wie würdest du die Möglichkeit einschätzen, den Rally-Motorschutz der 690er zu verbauen ? Das wär für mich ehrlich gesagt ein Must-Have


  17. #17
    in Behandlung Avatar von Budze
    Registriert seit
    03.01.2010
    Ort
    Berlinerrand
    Beiträge
    3.827
    KTM
    660 SMC/06 Leistung-Lufi-Akra-alles offen+ABP-Kopf / 10er 690 SMC auch Akra und anderet Jedöns
    Respekt alter
    erst KTM , dann Sex !

    ich bin zwar kein frauenarzt . . .
    aber nachschaun kann ich ja mal !

  18. #18
    Avatar von Rapakon
    Registriert seit
    23.10.2009
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    408
    KTM
    GS 620 RD '95 / KTM 950 SuperEnduro '05
    Super,

    sehr geil! Find ich toll, dass du dir die Mühe zur Doku gemacht hast.
    Der Cockpitträgeradapter fürs Steuerrohr erinnert mich stark an meinen, den ich für den Adventure Umbau damals gefertigt habe.

    Grüße
    Mario

  19. #19
    Avatar von Juppy
    Registriert seit
    08.10.2014
    Ort
    Osthessen
    Beiträge
    254
    KTM
    640 LC4, Bj. 2001
    Top gemacht ! Sollte doch eigentlich auch für KTM machbar sein... aber darüber ist ja schon genug gesprochen worden.
    Auf jeden Fall top Arbeit und super dokumentiert !

    Gruß Juppy

    Ein Motor kann nicht einzylindrig genug sein.

  20. #20
    Zulangsam to Race Avatar von tscheiti
    Registriert seit
    12.09.2010
    Ort
    Österreich/NÖ
    Beiträge
    1.848
    KTM
    1997 LC4 400 EGS & 2009 LC4 690 Enduro & 2014 Ultra Pro XT Rad'l & 2015 Ducati Scrambler Icon 800
    Super Bericht, danke

    Und das Bike ist einfach eines der geilsten das man haben kann... echt ein supergeiler Bock!!
    Mister Ernest M. Bowden sagt: "einen Bautenzug gibt es nicht!"

    Rally Dakar back to Africa!

  21. #21
    Avatar von Empire
    Registriert seit
    29.06.2007
    Ort
    Zwischen Vogesen und Schwarzwald
    Beiträge
    1.426
    KTM
    690 Enduro R ´12, AJP PR5 ´14
    Der Bericht ist ohne Zweifel 1+ mit Sternchen! Ist nur ne Frage der Zeit bis KTM-Basel als PDF seine Kits beilegt!

    Aber zu 2 Stellen muss ich was sagen! Ist auch nicht persönlich gemeint!


    > 3,6 Liter auf hundert Kilometer sind echt krass

    Das braucht die bei mir im Standgas. Okay - im Ernst - alles unter 4L/100km kann ich nebenbei noch Blumen pflücken.

    >Nach 8750 KM ist der Hinterreifen (TKC80) fertig.

    BITTE? 8750km auf einem TKC80?? Das ist sicher kein Tippfehler?
    Der macht bei mir mit zarter Gashand 3000km! Normalerweise ist er bei 2500km fertig..

    Aber da kommt mir ne Idee: Die Laufleistung erklärt den Verbrauch!
    Vorsicht - Enduro fahren kann süchtig machen!
    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte ihren Arzt oder Moped Händler!

  22. #22
    Avatar von ledom
    Registriert seit
    17.11.2014
    Ort
    LDS.de
    Beiträge
    930
    KTM
    KTM 690 RR Quest (2013)
    Uffffff...was für eine Resonanz
    DANKE!!!
    Es freut mich dass Euch meine Doku gefällt.

    Wegen eines Wertgutachtens hab ich auch schon überlegt, aber vorher will ich erst mal mit unserem Versicherungsjogie reden...
    Erstmal mache ich den TÜV, dann sehe ich weiter (ein Schritt nach dem anderen)

    Ein Roadbook werde ich nicht installieren! Bei mir in der Ecke ist einfach nix los und für ein mal im Jahr muss ich mir nicht so ein teures Spielzeug ans Bike zu bammeln...das Geld stecke ich lieber in den Tank

    So ein Rally-Motorschutz würde mir schon gefallen! Da werde ich auch auf jeden Fall dran bleiben!!

    Das schrauben im Wohnzimmer hat echt Spaß gemacht! So konnte ich abends/nachts nach der Arbeit schön in Ruhe vor mich hin basteln
    Ich habe echt Glück eine Frau an meiner Seite zu haben, die meine ganzen Flausen mitmacht und unterstützt!!!

    So...ich gehe jetzt erst mal wieder sabbern

  23. #23
    Avatar von ledom
    Registriert seit
    17.11.2014
    Ort
    LDS.de
    Beiträge
    930
    KTM
    KTM 690 RR Quest (2013)
    Zitat Zitat von Empire Beitrag anzeigen
    ...Aber da kommt mir ne Idee: Die Laufleistung erklärt den Verbrauch!...
    Genau so iss es

    Auf der GS hat der letzte Satz Heidenauer K60 Scout knapp 20.000 km gehalten!!!

  24. #24
    Avatar von powerbauer1965
    Registriert seit
    03.02.2010
    Ort
    Røyse
    Beiträge
    1.159
    KTM
    KTM 690 SMC-R ´13 & ´15
    wertgutachten kostet nicht die welt und ist echt zu empfehlen...dein versicherungspfuzzi ist im schadensfall nicht der bearbeiter und auf das gesprochene wort kannst du nicht vertrauen...bei so einer geschichte wie diesem umbau würde ich die 300€ investieren

  25. #25
    Avatar von ledom
    Registriert seit
    17.11.2014
    Ort
    LDS.de
    Beiträge
    930
    KTM
    KTM 690 RR Quest (2013)
    Da hast Du recht! Ich werde bei der TÜV-Abnahme mal fragen...

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •